Gemeindeleben

Dreißig Jahre ökumenische ZusammenarbeitLublin - Balingen

Michael Buk

19. Mai 2023

Seit 30 Jahren pflegt die orthodoxe Diözese Lublin-Chelm eine aktive ökumenische Partnerschaft mit dem Kirchenbezirk Balingen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

Alle fünf Jahre wird dazu eine Jubiläumsfeier veranstaltet. Unvergessen bleibt das 25-jährige Jubiläum dieser Kooperation am 1. und 2. Juni 2018. in Lublin, als an der politikwissenschaftlichen Fakultät der Maria-Curie-Skłodowska-Universität eine wissenschaftliche Konferenz veranstaltet wurde, mit dem Thema „Auf der Suche nach dem, was uns verbindet...“. Es wurde auch ein Buch dazu in polnischer und deutscher Sprache veröffentlicht.

Die diesjährige Feier zum 30-jährigen Bestehen der ökumenischen Kontakte fand in Balingen statt. Eine Delegation der orthodoxen Diözese Lublin-Chelm unter der Leitung von Erzbischof Abel und eine Delegation der evangelischen Dreifaltigkeitsgemeinde in Lublin nahmen an dem Treffen teil. Die Feierlichkeiten begannen am 19. Mai mit einem Dankgottesdienst in der orthodoxen St. Martinskirche. Anschließend begaben sich die polnische Delegation und ihre Gastgeber zum Landratsamt, wo sie vom Landrat empfangen wurden.

Am Nachmittag fand in der Hauptkirche von Balingen ein ökumenisches Konzert mit geistlicher Musik statt. Der Kirchenbezirkschor Balingen unter der Leitung von Wolfgang Ehni trug überwiegend kirchenmusikalische Stücke in deutscher und altkirchenslawischer Sprache vor. Ein Männerquartett aus Lublin unter der Leitung von Diakon Jan Natiażko präsentierte Musik der orthodoxen Kirche.

Am folgenden Tag, dem Samstag, fand an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen eine wissenschaftliche Konferenz zum Thema „Die Kirche und der Krieg“ statt. Erzbischof Abel berichtete über seine Überlegungen zum 30-jährigen Jubiläum der ökumenischen Kontakte zwischen Lublin und Balingen. Der Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Ernst-Wilhelm Gohl, betonte in seiner Rede die Bedeutung der orthodox-lutherischen ökumenischen Partnerschaft zwischen Lublin und Balingen in der heutigen geopolitischen Situation.

Es folgten thematische Vorträge: Erzpriester Jan Kulik, Pfarrer der Gemeinde in Zahorowo, referierte über „Die orthodoxe Friedensethik in Zeiten des Krieges“, Prof. Kampmann stellte „Die evangelische Friedensethik in Zeiten des Krieges“ vor. Priester Kornelius Wilkiel, Pfarrer der Gemeinde in Bilgoraj, der im orthodoxen Ordinariat der polnischen Armee dient, machte die Zuhörer mit den Hintergründen der Arbeit eines orthodoxen Militärseelsorgers vertraut und Pfr. Bernhard Schaber-Laudien sprach über die Arbeit eines evangelischen Militärseelsorgers. Am Abend fand in der evangelischen Kirche in Balingen ein Orgelkonzert von Adam Zaleski, Organist der evangelisch-augsburgischen Dreifaltigkeitsgemeinde in Lublin, statt.

Am Sonntag, den 21. Mai, nahm eine Delegation der Diözese Lublin-Chełm an der Göttlichen Liturgie in der orthodoxen St. Martinsgemeinde in Balingen teil, wo sie vom örtlichen Pfarrer Erzpriester Michael Buk herzlich empfangen wurde.

Es ist erwähnenswert, dass auch die orthodoxe Gemeinde St. Martin in Balingen an den Feierlichkeiten teilnahm. Bei den Begegnungen während der dreitägigen Feierlichkeiten hatten die Partner Gelegenheit zu herzlichen Gesprächen über die geopolitische Lage in Europa und über die Perspektiven für die Entwicklung der ökumenischen Zusammenarbeit. Erzbischof Abel, der stellvertretende Vorsitzende des Polnischen Ökumenischen Rates, stellte den deutschen Partnern die Aktivitäten des PRE und die Funktionsweise der einzigen ökumenischen theologischen Hochschule der Welt, der Christlichen Akademie für Theologie in Warschau, vor.

Erzbischof Abel stellte das vom PRE unter dem Namen „Versöhnung“ durchgeführte Programm vor, das für die Entwicklung des Polnischen Ökumenischen Rates in der heutigen Zeit von besonderer Bedeutung ist.

Der Höhepunkt der Feier zum 30-jährigen Bestehen der ökumenischen Zusammenarbeit Lublin - Balingen war ein Dankgottesdienst. Er fand auf der Haupttribüne auf dem Gelände Gartenschau in Balingen statt. Der Gottesdienst stand unter der Leitung von Prälat Markus Schoch. Während des Gottesdienstes hielt Erzbischof Abel eine Predigt, die sich auf die Lesung aus dem Evangelium nach Johannes 16,5-15 bezog und auf die bedeutsame Frage von Christus „Wohin gehst du?“ einging. Der Gottesdienst schloss mit einem gemeinsamen Segen von Erzbischof Abel und Prälat Markus Schoch. Der letzte Programmpunkt war ein gemeinsames Mittagessen im Restaurant des Hotels „Thumm“ in Balingen.

Foto: Sergij Fic, Priester Kornelius Wilkiel, orthodoxe Kirchengemeinde Balingen

http://www.lublin.cerkiew.pl/aktual.php?id_n=1766

Programm:
30-jähriges Partnerschaftsjubiläum: Theologischer Tag und
Austausch an der Evang.-Theol. Fakultät

Die Kirchen und der Krieg
Im Rahmen des Oberseminars von Prof. Jürgen Kampmann, Lehrstuhl für Kirchenordnung und Neuere Kirchengeschichte
Moderation: Prälaturpfarrerin Dr. Maria Gotzen-Dold, DiMOE Reutlingen
Co-Dekanin Dorothee Sauer, Evang. Kirchenbezirk Balingen
Übersetzung: Beata Kaminska, Lublin

9.00 Uhr Begrüßungen
Begrüßung durch Prof. Jürgen Kampmann
Grußwort Landesbischof Ernst-Wilhelm Gohl
Grußwort Erzbischof Abel
Einführung in das Programm des Vormittags durch die Moderatorinnen
9.30 - 10.00 Uhr: Prof. Jürgen Kampmann (Tübingen):
Evangelische Friedensethik(en) in Zeiten des Kriegs
10.00 Uhr Kurze Rückfragen
10.15 - 10.45 Uhr: Pfr. Jan Kulik (Zahorow):
Orthodoxe Friedensethik(en) in Zeiten des Kriegs
10.45 Uhr Kurze Rückfragen
11.00 Uhr Pause - Einladung zu Kaffee und Tee
11.15 - 11.35 Uhr Pfr. Bernhard Schaber-Laudien (Evang. Militärpfarramt Laupheim):
Einblicke in die Arbeit eines evangelischen Militärseelsorgers
11.35 - 11.55 Uhr Pfarrer Korneliusz Wilkiel (Bilgoraj, Pfarrer im Militärordinariat):
Einblicke in die Arbeit eines orthodoxen Militärseelsorgers
11.55 Uhr       Aussprache und Diskussion
12.25 Uhr       Worte des Danks durch die Vorsitzende des Partnerschaftsbeirats
12.30 Uhr       Gemeinsamer Imbiss


© 2024 Orthodoxe Kirchengemeinden Balingen und Albstadt