Gemeindeleben

Lasst uns beten für den Frieden der Welt

Michael Buk

3. Februar 2024

In den Pfarreien und Gemeinden unseres Erzbistums soll das inständige und eifrige Gebet intensiviert werden, damit die schändlichen Bruderkriege in der Welt ein Ende finden. Wir schlagen vor, die folgenden Gebete für den Frieden in die Inständige Ektenie während der Göttlichen Liturgie einzufügen:

– Blicke voll Erbarmen auf die Völker der Erde, o Herr, und gib ihnen die Kraft, unerschütterlich denen zu widerstehen, die dort Unfrieden stiften, erbarmungsreicher Herr: wir bitten Dich, erhöre uns und erbarme Dich.

– Dass erleuchtet werden durch das Licht der göttlichen Weisheit die Gedanken all jener, die verfinstert sind durch die menschliche Schwachheit. Gib Stärke und Kraft Deinen Gläubigen in der Ukraine, im Heiligen Land und in der ganzen Welt und bewahre sie vor allem Unheil: wir bitten Dich, erhöre uns und erbarme Dich.

– Der Du uns das Gebot gegeben hast, Dich und unseren Nächsten zu lieben: Gewähre uns, dass aller Hass, alle Feindschaft und Korruption, alles Blutvergießen und alle anderen Verbrechen ein Ende nehmen und dass die wahre Liebe herrsche, wir bitten Dich, erhöre uns und erbarme Dich.

Wir bitten Sie darüber hinaus, das folgende Gebet nach der großen Ektenie (sugubaia) zu beten, die auf das Evangelium folgt:

«Herr Jesus Christus, unser Gott, Du hast die Mauer der Feindschaft niedergerissen, Du hast Deinem Volk den wahren Frieden geschenkt und hast die Friedenstifter « seliggepriesene Kinder Gottes » genannt. Wir flehen Dich an: Segne alle, die den wahren Frieden suchen und alle, die sich für ihn abmühen. Erleuchte den Geist und die Herzen all jener, die sich für das Gott wohlgefällige Werk des Friedens einsetzen. Schenke Weisheit all jenen, denen Macht gegeben ist, mache den Willen der Regierenden unserer Völker stark und erleuchte ihren Geist, damit sie voller Weisheit, Unterscheidungsgabe und voller Sorge um das Gute am so erwünschten Aufbau des Friedens arbeiten können. Gewähre uns durch die Gnade Deines Heiligen Geistes, dass Friede herrsche unter allen Völkern, nicht bloß in Worten, sondern in Taten; damit die Witwen und die Waisen getröstet werden und nicht mehr weinen, sondern sich freuen können am so sehr ersehnten Frieden. Besänftige die verhärteten Herzen, damit sie in Sanftmut nach Eintracht und Liebe streben.
Segne jeden Menschen und lehre ihn, Deinen Willen zu verstehen und zu tun, in dem ja das Heil, die Liebe, der Frieden und die Einheit aller Menschen sind. Denn Du bist der König des Friedens, der keine Grenzen kennt, Dir gebührt Ehre, Danksagung und Anbetung, mit Deinem anfanglosen Vater und Deinem allheiligen, guten und lebenschaffenden Geist, jetzt und immerdar und in die Ewigkeit der Ewigkeit. Amen. »


© 2024 Orthodoxe Kirchengemeinden Balingen und Albstadt